Proviant-Tipps für ein Jagdwochenende in der Hütte

von Carsten Bothe Viele Lebensmittel halten sich auch ungekühlt einige Tage. Eier beispielsweise oder Speck eignen sich als Frischverpflegung für ein Jagdwochenende und halten sich auch im Sommer. Beim Frischfleisch sollten Sie auf Schwein oder Huhn verzichten, wenn Sie dennoch frisches Fleisch möchten, dann sollten Sie nur Rindfleisch einkaufen. Viel besser eignet sich aber Kasseler,…

Rufe der Wildnis: Freunde zum Essen (Teil 1/2)

Dies ist die erste Hälfte von Kapitel 10 „Freunde zum Essen“ des Buches Rufe der Wildnis: Wie ich zur Jägerin wurde. Eine Rezension ist bereits auf KRAUTJUNKER erschienen. Der Link hierzu befindet sich unter der Leseprobe in den Anmerkungen. Lily Raff McCalou ist keine typische Jägerin und das Buch kein typisches Jagdbuch. Ein interessanter Text…

Weidgerechtigkeit und Sportsmanship

von Christian Carl Willinger Was dem Jäger aus dem deutsch-österreichischen Kulturkreis die Weidgerechtigkeit, das ist dem angelsächsischen Jäger good sport. Weidgerechtigkeit und sportsmanship sind jedoch nicht nur aus historischer Sicht sondern auch inhaltlich zwei völlig unterschiedliche Konzepte.Der deutsche oder mitteleuropäische Begriff der Weidgerechtigkeit definiert sich heute abgesehen vom Umgang der Jäger miteinander in erster Linie…

Wildpizza mit Wildschweinbolognese

Rezeptvorstellung von Heike Breuksch Wildschweinfleisch ist eines der feinsten Leckereien, welches sich für mich sehr variabel einsetzen lässt. Von der  klassischen Küche hin zur modernen Küche bis zu Cross Over Gerichten bietet es einen Höchstgenuss aus Wald und Flur. Da das Wetter am Wochenende nicht so schön sein soll, hab ich mir überlegt, eine Wildschweinpizza…

In 80 Bäumen um die Welt

Buchvorstellung Es ist Frühling und die Bäume erwachen zum Leben. Grund genug sich zu denken, „rausgehen ist wie Fenster aufmachen, bloss viel krasser“. Doch was da wächst – ein liebenswürdiger deutsch-russischer Ingenieur bezeichnete es mir gegenüber lapidar als „das grüne Zeug“ – das wissen wir Menschen der urbanen Moderne oft nicht. Linden von Ulmen zu…

Jagdgedanken im Mai: Wenn der Frühling lenzt… 

von Bertram Graf v. Quadt … dann ist der Bock auf. Und manch forscher Jägersmann träumt von linden Abenden, schlanken Beinen und erdbeerblonden Haaren! „Wenn der holde Frühling lenzt, wenn man sich mit Veilchen kränzt, wenn man sich mit frischem Muth Schnittlauch auf das Rührei tut, kreisen durch des Menschen Säfte neue, ungeahnte Kräfte“. So…

Die Morchel, das Gold des Waldes

von Heike Breuksch Noch ehe die Sonne im Februar den letzten Schnee weggeleckt, erwacht mein Morchelherz. Zu früh, viel zu früh zieht es mich in meine geliebten Morchelhänge hinaus. Wissend, aber die Sucht nach der Diva des Waldes ist zu groß. Ich kann ihr nicht standhalten, ich bin ihr verfallen. Einmal entdeckt, lässt es jeden…

Rehrücken im Ganzen mit Essigkirschen und Selleriepüree

Wildbret vom Reh gehört zum feinsten Fleisch, welches in der heimischen Natur wächst, Kirschen zum schmackhaftesten Obst. Kombiniert man diese Zutaten nach dem Rezept Harald Rüssels, eines Sternekochs der in Frankreichs Gourmettempeln gelernt hat, steht einem großen Genuss nichts im Wege. Zutaten: [ Essigkirschen ]250 g Sauerkirschen50 g Zucker250 ml Merlot oder Spätburgunder1 TL Akazienhonig1…

Bärlauch-Walnuss-Pesto, würzig-fein

Rezeptvorstellung von André Brüggemann Frühling. Im Wald duftet es würzig. Das liegt am Bärlauch, der an vielen Stellen aus dem Boden sprießt. Teilweise ist das braune Herbstlaub komplett durch einen grünen Bärlauchrasen ersetzt. Bärlauch gilt als Heil- und Gewürzpflanze, er soll gut sein bei Verdauungsstörungen, Erkältung, Bronchitis, Cholesterin, Bluthochdruck und findet in der Küche anstelle…

Wie man Morcheln am ehesten findet

von Simon Drabosenig und Günter Mischkulnig »Die Morchel hat einen unregelmäßig-walzenförmigen weißen Strunk, der inwendig hohl und oberhalb mit einem Hute gekrönt und verbunden ist. Sie erscheint bey uns zu Anfang des Maymonaths in Laubwäldern oder auch in Obstgärten, wenn der Rasenboden einige Jahre vorher mit Asche und Baumlaube gedüngt worden, und wenn die Lage…

Jagdgedanken im April: Von wegen „Männerdomäne“

von Bertram Graf v. Quadt „Guten Morgen meine Herren. Äh – meine Damen und Herren, natürlich.“ Es ist schon immer wieder hinreißend, wie sehr sich der durchschnittliche Forstmeister oder Beständer auf – nennen wir das einmal „öffentlichen“ – Jagden bei der Ansprache verhaspelt. Damen auf der Jagd scheinen in der Welt da draußen offenbar immer…