Eingelegte Pilze nach italienischer Art

Italien ist schön. So sagenhaft schön, dass man an vielen Orten eine Sonnenbrille tragen muss. Andernfalls quittieren unsere Gehirne die ungefilterte Reizüberflutung mit Kopfschmerzen. Vielleicht genießt die italienische Küche den Ruf die weltbeste zu sein, weil sie mit ihren Ingredienzen und Aromen das schöne Land so perfekt reflektiert? Schließlich bedeutet das Essen die Aufnahme der Umgebung…

11 Fangtipps für den Juli: Rotfeder – Schönheit hoch im Kurs

von Martin Wehrle Ihre roten Flossen leuchten prächtig. Mit ihrem scharf geschnittenen Kiel teilt sie das Oberflächen-Wasser majestätisch. Die Rotfeder ist schön wie eine Prinzessin, aber nicht annähernd so wählerisch. Hier erfährst du, worauf sie steht. Schönheit im Dschungel Die Rotfeder ist leicht zu finden: Sie treibt sich mit Vorliebe in der Nähe von Wasserpflanzen…

Herzhafter französischer Pfifferlingkuchen

von Linda Louis Wenn ich von der Pilzernte zurückkehre, bereite ich gern sofort diesen Kuchen zu. Er schmeckt herzhaft und ist für ein Abendessen bestens geeignet. Die Mischung aus Oliven, Comté und Pfifferlingen ergibt ein köstliches, fruchtiges Aroma. Rezept für 8 Portionen Zubereitung 20 Minuten Garzeit 45 Minuten 1 Kastenbackform 400 g Pfifferlinge 20 g…

Die Esche in Küche und Heilkunde

von Karin Greiner Die Esche gehört zu den höchsten heimischen Edellaubbäumen. So hoch sie wächst, so tief ist sie in der Mythologie verankert. Als Yggdrasil verkörpert sie in der nordischen Sagenwelt den Weltenbaum, die Menschen stammen von ihr ab. Weil Eschen gerne nah am Wasser wurzeln und über ihre gefiederten Blatter viel Wasser verdunstet, wurden…

Schlagt die Bovisten, wo ihr sie trefft!

Nach Vom Glück auf dem Land: Faltentintling folgt hiermit der zweite Text des wortgewaltigen Satirikers Wiglaf Droste auf KRAUTJUNKER. Wie der Weblog KRAUTJUNKER wurde er in Herford geboren. Vor seinem ersten Text auf diesem Blog, der Ende September letzten Jahres veröffentlichten Anleitung zum Auslöschen der eigenen Verwandtschaft, habe ich den Autor bereits ausführlich vorgestellt. Das…

Budae Jjigae à la Bourdain

von Anthony Bourdain Dieses koreanische Gericht heißt wörtlich übersetzt „Armee-Eintopf“, und der Legende nach soll es während des Krieges entstanden sein, um erbettelte Konserven aus den Beständen der US-Armee zu verwerten. Das perfekte Essen fürs Studentenwohnheim oder Zeltlager. Wenn man sich nur die Zutaten ansieht, klingt es vielleicht wie der reinste Horror, aber beim Kochen…

Nymphenfischen – Geheimnisse entlarvt

Hätte mir vor zwanzig Jahren ein humanistisch gebildeter Freund verkündet, wir würden Nymphen fischen gehen, um Geheimnisse zu entlarven, wäre ich dem optimistischen Trugschluss erlegen, er wolle mit mir zu einer Togaparty, auf der hinreißende junge Frauen feierten, notdürftig verhüllt mit Bettlaken und raffinierten Masken. So kann ein junger Mensch sich irren, der mehr Zeit…

Die trinkende Frau

In den alten Tagen des Mittelalters war die Welt erfüllt von Gewalt, Rohheit und Alkoholismus. Vielen wird es wie das Paradies vorgekommen sein, aber in einer hierarchischen Gesellschaft konnte nicht jeder seine Wolfsnatur ausleben. Im Grunde genommen durfte nur richtig Gewalt ausüben, wer männlich und von Adel war. Je niedriger der Rang, desto weniger Opfer….

Menschenfresser-Löwen: Tote, die zurückkehren

von Rolf D. Baldus Wir saßen am Lagerfeuer am Lake Utungi im östlichen Selous. Ringsherum leuchteten die Feuer der Wildhüter, die jetzt nach Einbruch der Dunkelheit ihr Ugali, den Maisbrei, mit Bohnen kochten. Töpfe klapperten, die Geräusche der Wildnis setzten ein. Einer erhob sich und verschwand hinter dem nächsten Busch. Doch bald hörte man von…

Austernpilze für den Sandmann

Dieser zauberhafte Text Austernpilze für den Sandmann wurde seinerzeit in der Ausgabe 13 des 1998 noch quartalsweise erscheinendem Literaturmagazines Der Rabe veröffentlicht. Inge Meysel (* 1910; † 2004) war noch quicklebendig und der Autor kerngesund. Mittlerweile ist Knud Kohr (*1966 in Cuxhaven), der in Berlin Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre studierte, an Multipler Sklerose erkrankt. Er reagierte konsequent…

Richtig Tiere essen?! Wie ich ein Jahr lang nur das Fleisch von Tieren aß, die ich selbst tötete

Louisa Gray, eine britische Umweltjournalistin und Tochter eines Landwirtes, wollte nicht nur genau wissen, wie die Tiere, welche sie verzehrte, lebten und starben, sondern auch die Verantwortung dafür übernehmen. Würde Sie weniger Fleisch essen, falls sie selbst töten müsste? Sie wagte einen Selbstversuch. »Für ein ethisch verantwortungsbewusstes Leben muss man moralische Maßstäbe entwickeln. Dazu gehört,…