Pfifferlinge ǀ Birne ǀ Okra ǀ Porchetta

am

von Waltraud Witteler

Wunderschöne Pfifferlinge, herrlich frische kleine Okra und kleine Birnen – auf Oberpfälzisch Sußbiala – hatte der Gemüsehändler als nichtalltägliche Besonderheiten in seinem Angebot. Als ich das Ganze nach Hause trug und überlegte, was ich daraus machen könnte, fiel mir der norddeutsche Klassiker „Birnen, Bohnen und Speck“ ein. Oh, und der Italiener hatte doch wunderbaren Porchetta, einen leicht gepökelten, mit Kräutern gefüllten Rollbraten aus Spanferkel, der musste auf dem Heimweg noch mit. Und schon kann’s losgehen …

Zutaten:
300 g Pfifferlinge
12 kleine Okra-Schoten
8 kleine Birnchen
400 g Porchetta
2 relativ große Küchenzwiebeln
1 Lorbeerblatt
4 Pfefferkörner
2 Zweige Liebstöckel
2 Zweige Bohnenkraut
1 Curcuma-Wurzel
1 EL Pflanzenöl
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Den Porchetta mit einer in Viertel geschnittenen Zwiebel, einem Lorbeerblatt und vier Pfefferkörnern in 1½ l Wasser 12 Minuten kochen. Zwei Zweige Liebstöckel und 1 kleiner Bund Bohnenkraut noch mit dazu.

In der Zwischenzeit die Okra putzen, dazu schneidet man den Stiel und die kleine Spitze ab und kratzt ein wenig die Blütenreste vom oberen Rand ab. Dann schneidet man die Schoten in 7 – 8 mm große Ringe. Die Kerne kann man mitessen, sie sind nicht scharf wie bei der Chili-Schote, auch wenn sie so ähnlich aussehen; es ist eine ganz andere Pflanze, die Okra gehört zu den sanften Malven. Die Curcuma-Wurzel schälen und in kleine Stücke schneiden, dazu unbedingt Handschuhe anziehen, denn die gelbe Farbe geht kaum mehr von den Händen. Eine Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden.

In einer größeren Pfanne mit hohem Rand etwas Öl erhitzen und die Zwiebelstreifen darin braten, bis sie anfangen, schön braun zu werden. In einer beschichteten Pfanne die Pfifferlinge ohne Fett erhitzen, bis sie glänzen und anfangen zu quietschen.

Die Okra und die Kurkuma zu den Zwiebeln geben und mit anbraten.

In der Zwischenzeit von den Birnen nur die Blüten ausschneiden und die Birnen mit in den Kochtopf zum Porchetta geben. Die Herdplatte ausschalten und den Schweinespeck herausnehmen und in Streifen schneiden. Die Suppe schöpflöffelweise zu den Okraschoten geben und leicht kochen, bis sie weich sind. Auch die Pfifferlinge mit dazugeben. Immer wieder Suppe nachschöpfen; die Okra enthält viel Schleim und macht dadurch die Suppe schön sämig. Die Suppe auf die gewünschte Konsistenz bringen, eher eintopfmäßig, und mit Pfeffer aus der Mühle würzen. Salz ist meist nicht nötig, da das schon aus dem Fleisch austritt.

Die kleinen Birnen halbieren, die Stiele lässt man klassisch dran, die Suppe in Teller füllen und die Speckscheiben und Birnen obenauf legen.

Abb.: Waltraud Witteler; Bildquelle: Foto von Jürgen Wilke aus Vorwort des Buches

***

Anmerkungen

Von KRAUTJUNKER gibt es nicht nur eine Facebook-Gruppe, sondern jetzt auch Outdoor-Becher aus Emaille…

Titel: Waltrauds Waldgeflüster – Geheimnisse der kreativen Pilzküche

Autorinnen: Waltraud Witteler

Fotos: Maria Flor

Verlag: Battenberg Gietl Verlag / Buch- & Kunstverlag Oberpfalz

Verlagslink: https://www.battenberg-gietl.de/heimat/buch/waltrauds-waldgefluester

ISBN: 978-3-95587-069-0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s