Aus dem Liebesleben der Tiere – Heute: Das Rhinozeros

von Christian Maintz I Der Nashornbulle WaldemarBenimmt sich ziemlich sonderbar: Er schnauft und brüllt und rammt voll ZornSein ellenlanges Nasenhorn In jeden Baum, der ihm begegnet,Worauf es Kokosnüsse regnet. Warum er tobt? Warum er klagt?Er hat heut Nacht im Bett versagt. Zwar sprach das Nashornweibchen mild: „Mein Lieber, das ist halb so wild, Das kann…

Briefe deutscher Denker – FOLGE I: IMMANUEL KANT

Es freut mich sehr, als kleines Pfingstwunder auf KRAUTJUNKER dieses wunderbare Gedicht von Christian Maintz veröffentlichten zu dürfen. Illustriert wird es von einem ebenfalls großartigen Gemälde, welches Michael Sowa mit dem Titel „Lieber lesen!“ für den Kunstmann Verlag geschaffen hat und das seit Jahren meine Wohnung verschönert. Auf  den ersten Blick überraschend, empfinde die Kombination…

Die Rebhuhnjagd

von Christian Maintz Ich ging im Walde So kreuz und quer; Ein Rebhuhn zu jagen, Das war mein Begehr. Ich fand ein Rebhuhn Im dunklen Tann Und legte eilig Die Flinte an. Ich wollte schießen, Da sprach es leis: „Du lieber Jäger, Komm, lass den Scheiß!“ Es bat so innig, Da gab ich auf; Ich…

Aus dem Liebesleben der Tiere – Heute: Das Wildschwein

von Christian Maintz Im Schwarzwald haust, bei Badenweiler, Ein kapitaler alter Keiler. Er streift allein durch Feld und Forst, Sein Name aber lautet: Horst. Der Keiler Horst hat zwei Int’ressen: Am Tage schlafen, nächtens fressen. Doch naht im Herbst die Brunft des Schweins, Dann will der Keiler nur noch eins: Ihr ahnt es schon? Na…