Kleine Philosophie der Passionen: Pilze sammeln

Buchvorstellung »Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung, verspricht der nächste.« Diese verheißungsvollen Worte stehen auf der Rückseite…

Der russische Pilzjäger über Steinpilze in Fichtenwäldern

von Wladimir Solouchin Auf Wasneczows Gemälde „Die Zarentochter auf dem grauen Wolf“ ist ein Fichtenwald zu sehen. Ein Maler, der einen Wald besonders finster, undurchdringlich, düster, märchenhaft und verzaubert darstellen mußte, wählte also nicht den heiteren Birkenwald, nicht den geschäftigen Espenwald, nicht den kerzengraden Kiefernwald und auch nicht den Eichenwald, der einem wolkigen Sommerhimmel gleicht…

Der russische Pilzjäger über Butterpilze

von Wladimir Solouchin Meine Pilzerinnerungen beginnen mit Erinnerungen an die Butterpilze… Sicher ist der Butterpilz nicht nur für mich der erste Pilz gewesen. Ich kann mich freilich nicht dafür verbürgen, daß er der am weitesten verbreitete Pilz in unseren mittelrussischen Wäldern ist. Vielleicht gibt es mehr Stinktäublinge oder Pfifferlinge? Jedenfalls bringt er es fertig, einem…

Die dritte Jagd – Betrachtungen eines Pilzjägers

Es ist mir eine Freude, aus dem seit Jahrzehnten vergriffenem Buch Die dritte Jagd – Betrachtungen eines Pilzjägers von Wladimir Solouchin (* 1924 – †1997), die erste von mehreren Leseproben vorzustellen. Wladimir Solouchin, aus der kyrillischen Schrift auch als Vladimir Soloukhin übersetzt, war ein russischer Literat und Poet, der ab den 1960ern begann, für die volkstümlichen…