Kostprobe: Herz

von Steven Rinella Für den ersten erlegten Hirsch gibt es alle möglichen Rituale, und gewöhnlich wird dabei gegessen oder getrunken. Der Film Red Dawn (Die rote Flut) von 1984 popularisierte das rituelle Trinken eines Bechers voll Blut, das aus dem Brustkorb des Hirschs geschöpft wurde. Anderswo wird geraten, man solle einen Happen aus dem rohen…

Denken wie ein Neandertaler

Buchvorstellung  „Dafür musst du doch kein Buch lesen“, kommentierte meine Frau die Lektüre von Denken wie ein Neandertaler. Interessant daran ist nicht nur, wie primitive Kommentare ein selbstverständlicher Teil des Ehelebens werden, sondern dass auch Zeitgenossen, die mit Anthropologie oder Archäologie nichts am Hut haben, der Neandertaler klischeehaft geläufig ist. Ein grobschlächtiger haariger Geselle mit…

Stellung beziehen zur Jagd

von Steven Rinella Dieses Buch hat den unschlagbaren Vorteil, dass es eine Jagdgeschichte ist. Jagdgeschichten sind nämlich die älteste und am weitesten verbreitete Erzählform der Welt. Es gibt diese Gattung schon so lange, und ihre Wurzeln reichen so tief, dass sie nicht auf die Menschheit beschränkt ist. Wenn zwei Wölfe aufeinandertreffen, gehört es oft zum…

Lockjagd auf den Kurvenurhahn

von Siegfried Erker Noch vor vier Jahrzehnten gab es in meiner Heimat, der Steiermark, wesentlich mehr Auerwildvorkommen als heute. Für mich war es schon als Kind immer ein spannendes Erlebnis, mit dem Vater bzw. Großvater auf den Hahn zu gehen. Die beiden zeigten mir alle Tricks, wie man z. B. nahe genug an den Hahn…

Schwarzwildjagd: Das Lüneburger Modell

von Norbert Happ Mit dem Namen Lüneburger Modell werden Bejagungsrichtlinien bezeichnet, die seit 1969 im Regierungsbezirk Lüneburg sehr erfolgreich angewendet und anschließend schnell bekannt wurden. Wegen der Bestandesexplosion des Schwarzwildes und der Schweinepestausbrüche sind sie heute – unberechtigt – in Verruf oder Vergessenheit geraten, leider auch im Raume ihrer Entstehung (Gert v. Harling, 2016, mündl.)….

Die Rinderkiller von Kongwa

von Brian Nicholson Als ich im Jahr 1961 von meinem langen Urlaub zurückkehrte, hatte Tanganjika seine vollständige Unabhängigkeit erreicht. Ich entschied mich dafür, unter der neuen afrikanischen Regierung, die die britische Kolonialverwaltung abgelöst hatte, weiterzuarbeiten. Bruce Kinloch, der als Leiter der Wildschutzbehörde ebenfalls weitermachte, hatte die Struktur der Behörde und die Hierarchien revidiert und den…

Falknerei

von Stephan Wunderlich, stellvertretender Geschäftsführer Deutscher Falkenorden e. V.   Abb.: Zwei Jäger; Denise Rebstock   „Aufnahme der deutschen Falknerei durch die UNESCO in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit.“ Was als Begrifflichkeit recht langatmig und holprig daherkommt, ist für die Beizjäger hierzulande ein echter Grund zu feiern: eine Jagdart, eine ganz außergewöhnlich intensive…

Blattjagd: Das Wetter

von Bertram Graf v. Quadt Zu kaum einer anderen Jahreszeit beobachte ich den Wetterbericht so häufig und eingehend wie im Vorfeld und besonders während der Rehbrunft. Dabei ist mir weniger wichtig, ob es regnet oder die Sonne scheint – das hat lediglich auf die Ausrüstung Einfluss. Mich interessiert eher die Temperatur, und da auch weniger…

Beute – Mein Jahr auf der Jagd

Buchvorstellung Im Jahr 2011, während eines Arbeitsstipendiums im Wendland, stieß die niederländische Schriftstellerin Pauline de Bok  auf die Geschichte einer Jägerin, deren Revier in den Achtzigerjahren ihr Revier direkt am Eisernen Vorhang lag und welche zur Stasi-Informantin wurde. Die Geschichte faszinierte sie so sehr, dass sie alles über die Jagd lernen wollte, um ein Buch…

Schwarzwildjagd: Waffen und Munition

von Bruno Hespeler Es steckt ein Funke Wahrheit in der Behauptung, dass Jäger, die für jedes Wild eine eigene Waffe im Schrank haben, meist wenig erlegen. Natürlich darf das nicht generalisiert werden. In der Tat bedarf es zur Schwarzwildjagd keiner „Spezialbüchse“. Wirklich schwere Sauen werden ohnehin nicht oft geschossen. Die Masse der Strecke bilden die…

Mondnacht-Locksauen!

von Siegfried Erker Zwei Tage vor Vollmond machte ich mich auf den Weg in mein ungarisches Revier. Pünktlich wie vereinbart erwartete mich mein Jäger László beim Jagdhaus. Nach einem kleinen Tratscherl ging es auch schon ab ins Revier. Da sein Geländefahrzeug in der Reparatur war, fuhren wir mit meinem. Nach gut 20 Minuten stellten wir…

Die Rebhuhnjagd

von Christian Maintz Ich ging im Walde So kreuz und quer; Ein Rebhuhn zu jagen, Das war mein Begehr. Ich fand ein Rebhuhn Im dunklen Tann Und legte eilig Die Flinte an. Ich wollte schießen, Da sprach es leis: „Du lieber Jäger, Komm, lass den Scheiß!“ Es bat so innig, Da gab ich auf; Ich…