Flintenschießen: Die Rechts/Links-Irritation

Dem Flintenschießen haftet etwas Mystisches an, so dass es von vielen nebulösen Theorien umgeben ist. Schießt der Jäger beim Büchsenschuss meist möglichst bewegungslos auf mehr oder weniger ruhig stehendes Wild, müssen Schütze und Waffe beim Flintenschuss synchron mit dem Ziel mitschwingen. Zudem ist das Ziel meist kleiner. Der erfahrene Schießlehrer Peter Schäfer hat in dem Buch Flintenschießen: Der einfache Weg zum perfekten Flintenschützenpraktisch orientierte Texte verfasst, die mit aussagekräftigen Fotos Anfänger und Fortgeschrittene auf dem Weg zum perfekten Treffer unterstützen.

Dies ist der vierte Beitrag aus Peter Schäfers Fachbuch Flintenschießen: Der einfache Weg zum perfekten Flintenschützen. In den Anmerkungen unter dem Text finden sich weiterführende Informationen zu dem Buch und dem Schießlehrer.

Schäfer_Flintenschießen_Inhalt_2. Aufl.indd

von Peter Schäfer

Nach dem Sehen und dem Anschlag wollen wir uns mit einem Thema befassen, welches den meisten Schützen und auch Ausbildern weitgehend unbekannt ist. Es handelt sich – wie die Überschrift schon sagt – um die sogenannte Rechts/Links-Irritation. Besser würde man sagen, die Rechts/Links-Koordination. Hinsichtlich der nachfolgenden Ausführungen möchte ich wieder einmal die Fachmediziner unter den Lesern um Nachsicht für die stark vereinfachte Darstellung bitten. Wie schon an anderer Stelle gesagt, verfügt der normale Schütze in der Regel nicht über fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Hirnfunktionen und hier besonders die bewusste und unbewusste Steuerung der Bewegungskoordination.

Um in das Thema hineinzufinden, müssen wir uns zunächst mit der neurologischen Steuerungsweise des menschlichen Körpers befassen.

Vielen Menschen ist bekannt, dass die rechte Körperhälfte von der linken Gehirnhälfte und die linke Körperhälfte von der rechten Gehirnhälfte gesteuert wird. Dies ist eine stark vereinfachte Darstellung, die für unsere Zwecke hier jedoch ausreicht. Es spielt dabei für unsere Überlegungen keine Rolle, dass die Steuerung sozusagen über Kreuz erfolgt. Der entscheidende Punkt ist, dass eine Gehirnhälfte eine Körperhälfte steuert.

Nun betrachten wir noch einmal den Schuss des Anfängers auf die nach links fliegende Traptaube:

Was bewegt sich eigentlich in welche Richtung?

Wir beginnen mit dem Ziel: Nach links!
Dann weiter zum Blick des Schützen: Ebenfalls nach links aufs Ziel!
Dann weiter zur Waffe: Nach links!
Dann zur linken Hand: Logischerweise nach links zum Ziel! Die Bewegungen in die Höhe lassen wir einmal bei dieser Betrachtung außer Acht.

Dann zur rechten Hand: Nach links, nämlich zum Kopf!
Es ist festzuhalten, dass sich eben alles nach links bewegt, sogar der Körper, der der Bewegung der Führhand automatisch folgt.
Es leuchtet ein, dass die denktechnischen „Kommandos“ des Gehirns in diesem Falle einheitlich, d. h. in beiden Gehirnhälften (in Bezug auf die kommandierte Richtung) identisch sind. Einfacher ausgedrückt: ein einfach zu denkender Kommandovorgang.

Wiederum muss gesagt werden, dass beim Linksschützen die Dinge genauso sind, jedoch logischerweise seitenverkehrt.

Nun wenden wir uns dem Schuss nach rechts (beim Rechtsschützen) zu und stellen wieder die gleiche Frage:

Was bewegt sich eigentlich in welche Richtung?

Wir beginnen wieder mit dem Ziel: Nach rechts!
Blick des Schützen: Nach rechts!
Weiter zur Waffe: Nach rechts!
Dann zur linken Hand: Nach rechts zum Ziel!
Nun zur rechten Hand: Haben Sie es bemerkt? Diese geht nämlich nicht ebenfalls nach rechts, sondern immer nach links, zum Kopf!

Und hierin liegt die gedankliche Koordinationsschwierigkeit. Es ist ein nicht weg zu diskutierender Umstand, dass bei dieser Koordination (Rechtsschütze und Ziel nach rechts) die beiden Gehirnhälften an die beiden Arme unterschiedliche Kommandos geben müssen. Beim Schuss nach links sind diese Kommandos weitgehend identisch.

Hier zeigt sich auch, warum Anfänger gerne die Rechtstauben vorbeischießen. Der guten Ordnung halber muss an dieser Stelle wieder gesagt werden, dass das alles bei einem Linksanschläger genau umgekehrt ist. Dieser hat die geringeren Probleme mit den Rechtstauben und die größeren mit den Linkstauben.

Weiter wird verständlich, warum Anfänger aus diesem Dilemma schlecht herauskommen (und nicht nur Anfänger). Es wird dem Schützen, nachdem er die Linkstauben relativ gut trifft, gesagt: Mach es jetzt genauso, nur eben nach rechts! Und genau das ist fürchterlich falsch. Niemand hat dem Schützen gesagt, dass er in der Folgebewegung mit der Waffe zunächst einmal korrekt in Richtung des Zieles anschlagen muss und dann weiterfolgen. So wie er beim Linksschuss beide Hände nach links bewegte, so bewegt er beim Rechtsschuss beide Hände nach rechts! Der Kopf wird auf diese Weise niemals erreicht. Da dadurch die Waffenachse, bezogen auf die Blickachse, stets nach links zeigt, trifft er selbst dann nicht, wenn er zum Ausgleich des ihm angesagten, zu kurzen Schusses weit vorhält!

Dieser Anschlag mit sich gegenläufig bewegenden Händen muss sehr bewusst und unter fachlicher Anleitung geübt und eingeprägt werden. Die hierbei auftretenden Probleme werden weitergehend im nachfolgenden Abschnitt „Die Führhand“ behandelt.

 

Flintenschießen_3 001

Abb.: Der Schütze schlägt an die Schulter an und verfolgt mit der Waffe die nach links fliegende Taube und nähert sich dabei mit dem Schaft dem Kopf.

 

Flintenschießen_3 002

Abb.: Der Schütze hat den Kopf, eigentlich unbeabsichtigt, erreicht und ist nun in einer relativ guten Ausgangsposition zum Treffen.

Flintenschießen_3 003

Abb. 3: Der Schütze schlägt an die Schulter an und verfolgt mit der Waffe die nach rechts fliegende Taube. Den unerlässlichen Kopfanschlag wird er so niemals erreichen.

 

***

KRAUTJUNKER

Von KRAUTJUNKER existiert eine Gruppe bei Facebook.

Flintenschießen neumann-neudamm

Autor: Peter Schäfer

Titel: Flintenschießen: Der einfache Weg zum perfekten Flintenschuss

Verlag: Verlag J. Neumann-Neudamm

ISBN:978-3788816988

Verlaglink:http://www.jana-jagd.de/waffen-und-optik/buecher/5776/schaefer-flintenschiessen

Fotos: Bernd Schlitt, Antrifttal

*

Bereits veröffentlichte Beiträge aus dem Buch:
https://krautjunker.com/2017/03/10/flintenschiessen-das-sehen/
https://krautjunker.com/2017/04/01/flintenschiessen-anschlag-und-schaft/
https://krautjunker.com/2017/06/04/flintenschiessen-anschlag-und-schwingen/

***

Schießlehrer Peter Schäfer, Obere Bergstraße 9 in 36151 Burghaun-Schlotzau

Mobilnummer: 0170 – 290 8541

Weblink: www.profi-schießlehrer

E-Mail: peter@profi-schiesslehrer.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s