Rehkeule im Waldbett

von Bernadette Wörndl

Wer sich den Duft des Waldes in die Küche holen möchte, ist mit diesem Hingucker genau richtig. Und das Beste daran: Die Keule gart beinah von ganz allein, während man gemütlich im Wald baden kann.

Für die Marinade:
2 Schalotten
700 g Rotwein
3–4 Wacholderbeeren
1 Zimtstange
je 2–3 Zweige Rosmarin
und Thymian

Außerdem:
1 Rehkeule
(ca. 2 kg)
2 EL Olivenöl
je 2–3 Buchen,
Fichten- und
Brombeerzweige
500 g Wildfond
kalte Butter zum Binden
der Soße (optional)
Salz
frisch gemahlener
schwarzer Pfeffer

Für die MARINADE am Vortag Schalotten samt Schale in grobe Stücke schneiden und mit allen anderen Zutaten in eine tiefe Auflaufform oder einen großen Gefrierbeutel geben. Die REHKEULE einlegen und über Nacht in der Marinade ziehen lassen.

Am nächsten Tag Backofen auf 200 °C vorheizen. Fleisch aus der Marinade heben, abtropfen lassen und trocken tupfen. Marinade durch ein Sieb abseihen und die Flüssigkeit auffangen.

Rehkeule mit Olivenöl, Salz und Pfeffer einreiben und auf ein Blech geben. 30–40 Minuten im Ofen garen, bis sie Farbe angenommen hat. Keule aus dem Ofen nehmen, den Bratensaft abgießen und zur Seite stellen.

Ofentemperatur auf 120 °C reduzieren. Zweige auf dem Blech verteilen, die Keule auf das Waldbett legen und 3–3 ½ Stunden im Backofen fertig garen. Dabei immer wieder mit der Marinade übergießen, bis das Fleisch eine Kerntemperatur von ca. 60 °C erreicht hat. (Bratenthermometer an der dicksten Stelle einstechen.)

Rehkeule aus dem Ofen nehmen und einige Minuten nachziehen lassen. Währenddessen Wildfond und den Bratensaft vom ersten und zweiten Garen in einen Topf geben und etwas einreduzieren lassen. Bei Bedarf etwas kalte Butter zur Bindung einrühren.

Rehkeule aufschneiden und mit der Soße anrichten.

Dazu passen Sauerkirschkompott oder
Preiselbeermarmelade und Kartoffelpüree oder Ofenkürbis.

T I P P : Fleisch mit einer Gabel zerrupfen, mit der Soße vermengen und mit Briochebrötchen und Rotkohlsalat zum Selberfüllen servieren.

***

Anmerkungen

Von KRAUTJUNKER gibt es nicht nur eine Facebook-Gruppe, sondern jetzt auch Outdoor-Becher aus Emaille. Kontaktmail für Anfragen siehe Impressum.

Titel: Das Wald-Kochbuch: sammeln – erleben – entdecken – genießen

Autorin: Bernadette Wörndl

Designerin: Miriam Strobach

Fotografin: Kathrin Gollackner

Verlag: Hölker Verlag

Verlagslinkhttps://www.hoelker-verlag.de/buecher/buch/das-wald-kochbuch.html

ISBN: 978-3-88117-229-5

Verlagsbeschreibung: Wälder tun einfach gut: Hier kann der Mensch entschleunigen, sich erden und inspirieren lassen. Wie vielfältig der Wald auch als Speisekammer ist, zeigen die besonderen Rezepte von Bernadette Wörndl. Ob Waldbeeren, Fichtenwipfel, Holunderblüten, Pilze oder Wild – zu jeder Jahreszeit bietet die Natur ein neues Aromenspiel.
So lässt sich der Wald mit allen Sinnen genießen!

Bereits veröffentlichte Rezepte aus dem Buch:

https://krautjunker.com/2020/12/03/rehfilet-mit-kurbiscreme-und-krauser-glucke/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s