Im Bund mit den Herrschern der Lüfte: Faszinierende Beizjagd in packenden Bildern

Buchvorstellung Wir Menschen können laufen, graben, schwimmen, tauchen und klettern – der Luftraum blieb uns bis vor kurzer Zeit versagt. Kein Wunder, dass uns die durch den Himmel rasenden Raubtiere als Verkörperungen der Götter erschienen. Die vor über 4.000 Jahren in den Steppen Zentralasiens entwickelte Kunst der Beizjagd ist sicher die faszinierendste Form der Jagd….

Der wilde Falk ist mein Gesell

Buchvorstellung von Beate A. Fischer Mit der Falknerei hatte ich wenig Berührungspunkte, im meinem Jagdscheinkurs war eine Frau, die den Jagdschein machte, um mit Hund und Falke auf die Jagd gehen zu können und viel davon erzählte. Aber das ist auch schon ein paar Jahre her. Der Autor (Lo)Renz Waller, geboren 1895, verstorben 1979, Kunstmaler…

Freier Flug

Buchvorstellung Noch kurz bevor ich den KRAUTJUNKER-Blog startete, war mir New Nature Writing kein Begriff. Mittlerweile gehören einige meiner Lieblingsbücher zu diesem Genre. Anders als in das Das geheime Leben der Bäume oder Das Seelenleben der Tiere handelt es sich dabei nicht um die vermenschlichende Beschreibung wissenschaftlicher Fakten. New Nature Writing ist eine Mischung zwischen Literatur und Sachbuch,…

Der Habicht

Buchvorstellung Terence Hanbury White (* 1906 in Bombay, Indien; † 1964 Griechenland),  verfügte über die besten Voraussetzungen, ein großer Schriftsteller zu werden: Das hochtalentierte und sensible Kind erlebte eine traumatische Kindheit sowie eine hervorragende Ausbildung. Seine Kindheitserinnerungen in der britischen Kronkolonie wurden dominiert vom Hass seiner Eltern aufeinander und ihren nie endenden, gewalttätigen Konflikten. Nachdem seine ansonsten gefühlskalte Mutter ihre positiven Gefühlen den…

Falknerei

von Stephan Wunderlich, stellvertretender Geschäftsführer Deutscher Falkenorden e. V.   Abb.: Zwei Jäger; Denise Rebstock   „Aufnahme der deutschen Falknerei durch die UNESCO in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit.“ Was als Begrifflichkeit recht langatmig und holprig daherkommt, ist für die Beizjäger hierzulande ein echter Grund zu feiern: eine Jagdart, eine ganz außergewöhnlich intensive…

Die Jagd im Mittelalter

von Daniel Ossenkop , M.A. Seit der Steinzeit gehört die Jagd zu den wohl populärsten Motiven künstlerischer Darstellung des Menschen. Während es in der Frühzeit des Menschen vor allem darauf ankam, Nahrung zu beschaffen, so wandelte sich die Funktion im Laufe der Zeit. Die Nahrungsbeschaffung blieb zwar ein Aspekt der Jagd, beinahe wichtiger wurde sie…

Jagdhunde

von Tanja Dautzenberg Hunde sind als Gehilfen des Jägers bei der Jagd unersetzlich geworden und aus einer waidgerechten Jagd nicht mehr wegzudenken. Bereits in der Ur- und Frühzeit, im frühen Stadium der Domestikation des Wolfes, waren Hunde beim Hetzen größerer Beutetiere behilflich. Der fortschreitende Verlust von Aggressionen gegenüber dem Menschen ermöglichte das spätere „Teilen“ der…

Der Adler: Eine Verbindung fürs Leben

von Jan von Rossem LUFT-HOHEIT Erich Spiess hat einen Jagdgefährten der ganz besonderen Art: den 18-jährigen Steinadler Kayetan, den König der Lüfte. Mit dem geht er meist in der Nähe von Mindelheim auf Jagd. Er ist sein Partner, seine Waffe, seine Passion. Der ständigen Aufmerksamkeit des majestätischen Steinadlers Kayetan entgeht nicht die kleinste Bewegung. Bis…

Das Frettieren: Verschmustes Haustier nein, mordlustiges Raubtier ja

von Ronald Timmermans Frettieren nennt man die Jagd auf Kaninchen mithilfe eines Frettchens. Die Frettchenjagd kann man auf drei verschiedene Arten durchfuhren: Mit Netzen vor dem Bau. Das Kaninchen zieht das Netz zu, wenn es auf der Flucht vor dem Frettchen aus dem Bau springt. Mit dem Habicht. Das Frettchen jagt das Kaninchen aus dem…

H wie Habicht

Buchvorstellung Der Tod ihres geliebten Vaters warf die Stipendiatin an der Universität Cambridge aus der Bahn. Sie fühlte sich so verletzt, dass sie ihr Menschsein nicht mehr ertragen konnte und ihr Leben an einem Habicht ausrichtete, um wie das Raubtier zu werden. Das Buch, das sie mit dem Abstand von fünf Jahren über ihr Trauerjahr…