Das Glück am Haken

Buchvorstellung Es gibt eine unverstandene Minderheit am Rande der Gesellschaft. Ihre sonderbaren Sitten sind kaum ein Thema in den Medien und selbst bei ihren privatesten Kontakten stoßen sie auf Ignoranz und Ablehnung. Ungefähr 5 % der Bevölkerung sind Angler. Landläufig gelten sie als minderbemittelte Sonderlinge, die meist vereinzelt stundenlang an Gewässern hocken und darauf warten, irgendwann einen…

Götterdämmerung

Helmut H. Schulz ist 1931 in Berlin geboren und ist hier auch aufgewachsen. Seit 1974 lebt er als freier Schriftsteller in Berlin. Seine Romane und Erzählungen wurden seinerzeit in der DDR viel gelesen, der Familienroman „Dame in Weiß“ war so etwas wie ein Beststeller. Schulz kennt und liebt die märkischen und mecklenburgischen Seenlandschaften seit seiner…

„Mit den Fischen ist es wie mit den Pilzen“

von Christoph Schwennicke Die Leute glauben, wir angeln, um Fische zu fangen. Ach, die Leute. Sie verstehen uns nicht. Was verstehen sie schon. Ich jedenfalls will keine Fische fangen. Man stellt sich nicht stundenlang an einen Fluss, man übernachtet nicht tagelang an einem Weiher, man kämpft nicht einen endlosen Tag auf See gegen den Brechreiz,…

Über das Fischen und das Dichten

von Manfred Mixner Mitte der fünfziger Jahre, in meiner Grundschulzeit, verbrachte ich die Sommerferien bei Verwandten am Ossiachersee in Kärnten. Einen Onkel gab es dort, groß und kräftig, freundlich und temperamentvoll, der hat mir in jener Zeit das Angeln beigebracht. Er ruderte jede Woche einmal nachts mit einem Nachbarn auf den See hinaus, um Hechte…